Die Anbaugebiete des Zigarren-Tabaks

Brasilien

Die Tabake Brasiliens aus den Regionen Arapiraca und Reconcavo (Bahia) vereinen Körper und Milde. Der Tabakanbau in Brasilien blickt auf eine jahrhundertealte Tradition zurück. Entgegen der normalerweise praktizierten Einzelblatt-Pflückung und -trocknung wird in der Region Reconcavo die Pflanze am ganzen Stängel gepflückt und getrocknet. Dies fördert die Aromaentfaltung und darum sind die Tabake aus dem Reconcavo sehr würzig, während die Tabake der Arapiraca über weniger Würze verfügen. Unverarbeiteter Zigarrentabak aus Brasilien hat eine hohe Ausfuhrrate, im Land selbst werden vergleichsweise wenige Zigarren produziert. Zigarren aus brasilianischen Tabaken mit Shortfiller-Einlage werden überwiegend in Europa gefertigt.

Dominikanische Republik

Mit seinen zahlreichen Zigarrenmarken ist die Dominikanische Republik heute der weltweit größte Zigarrenproduzent. Die mit Kuba vergleichbaren klimatischen Bedingungen sowie das Wissen zahlreicher Exil-Kubaner sorgen dafür, dass auf Santa Domingo einige der besten Premium-Zigarren in Handarbeit hergestellt werden. Das Real-Tal und das Cibao-Tal bringen die edelsten langblättrigen Tabake hervor, die in erster Linie als Einlage und Umblatt zum Einsatz kommen, während der Tabak für die Deckblätter meist aus den USA importiert wird. Die dominikanischen Zigarren sind in der Regel mild bis würzig im Geschmack, dabei sehr aromatisch.

Honduras

Westlich der Dominikanischen Republik liegt Honduras, ein weiterer wichtiger Zigarrenproduzent. Die ersten Zigarrenfabriken wurden hier bereits im 18. Jahrhundert gegründet. Aber auch in Honduras verdankt die Tabakindustrie ihren ersten erheblichen Aufschwung einigen Exil-Kubanern, die den Anbau und die Zigarrenfertigung weiterentwickelten. Im Lopan-, Ulla- und Chamelecon Tal und in der Region Danli wächst einer der aromatischsten Tabake der Welt. Durch die "Zino Mouton Cadet" Linie begann der eigentliche Aufstieg der honduranischen Zigarren und führte zu internationalem Ansehen. Inzwischen ist Honduras zum zweitgrößten Zigarrenhersteller der Welt mit zahlreichen Premium-Marken aufgestiegen.

Indonesien (Sumatra und Java)

Auf Sumatra in der Region Medan und auf Java in den Regionen Besuki und Vorstlanden wird der Tabakanbau seit Jahrhunderten gepflegt. Die milden, aber dennoch würzigen Tabake können als Einlage-Tabak, als Umblatt und als Deckblatt verwendet werden. Eines der wertvollsten Deckblätter, das helle "Deli-Sandblatt", stammt aus der Region Medan. Der fruchtbare Boden teils vulkanisch, teils sandig-lehmig, und das feuchtwarme Klima sind ideale Voraussetzungen für die hohe Qualität der Tabake. Zigarren aus indonesischen Tabaken mit Shortfiller-Einlage benötigen auch auf einen langen Zeitraum keine Befeuchtung. Indonesische Rohtabake werden zum größten Teil nach Europa ausgeführt. P.G.C. Hajenius in Amsterdam ist einer der Hersteller, der Tabak aus Indonesien weiterverarbeitet. Seine Sumatra-Serie mit auserlesenen Deckblättern wird weit über Grenzen des Landes gepriesen.

Kanarische Inseln

Das spezielle Klima und der vulkanische Ursprung ermöglichen auch auf den Kanarischen Inseln die Ausübung des Zigarrenhandwerks. Dies führte dazu, dass sich im Verlauf der Auswanderungswelle nach der Machtübernahme Fidel Castros einige Zigarrenproduzenten erfolgreich auf den Kanarischen Inseln niedergelassen hatten. Die Insel La Palma bildet heute das Zentrum der kanarischen Zigarrenherstellung. Aus ihren hervorragenden Tabaken mit den markanten Aromen sowie aus Importtabaken aus Kuba und den USA werden Zigarren auf traditionelle Weise von Hand gefertigt - die kanarischen Tabake werden hierbei für die Einlage verwendet.

Kuba

Kuba produziert seit Mitte des 18. Jahrhunderts Zigarren. Der kubanische Tabak gilt weltweit als das Beste, was einer Zigarre passieren kann. Ihren Ruhm verdankt die Havanna-Zigarre in erster Linie den einzigartigen natürlichen Gegebenheiten der Insel, ihrem milden Klima und den fruchtbaren Böden. Hinzu kommt das Wissen und die Geschicklichkeit der kubanischen Tabakpflanzer und Zigarrenmacher. Das "Vuelta Abajo", ein Tal in der Provinz Pinar del Rio, ist eine ausgezeichnete Anbauzone, berühmt für die Premium-Qualität ihrer Deckblatt-, Umblatt- und Einlagetabake. Daneben gibt es noch andere Hauptanbauzonen: Semi Vuelta, Partido, Oriente und Remedios. Sorgfältige Auswahl und genau abgestimmte Mischungen der Blätter verleihen der Havanna einen außergewöhnlichen Geschmack und ein köstliches Aroma.

Nicaragua

Lange zählten die Zigarren aus Nicaragua - nach den Havannas aus Kuba - zu den besten Zigarren der Welt. In den beiden Anbaugebieten, dem Jalapa- und dem Esteli-Tal, die vergleichbar gute Bedingungen vorweisen wie die kubanischen Anbaugebiete, wachsen süßliche, vollaromatische Einlage-, Umblatt- und Deckblattpflanzen. Der facettenreife Geschmack der Zigarren stellt eine Klasse für sich dar. Nicaragua bietet eine ständig steigende Anzahl vollaromatischer Premium-Zigarren an.