Zechbauer Royales "190th Anniversary" Limited Edition

%

184,30 €*

% 190,00 €* (3% gespart)
Inhalt: 10 Stück

Sofort verfügbar, Lieferzeit 2 - 5 Werktage

Verpackungseinheit
Produktnummer: 10349.1

Sicher einkaufen bei Zechbauer

  • Versandkostenfrei ab 50€ Bestellwert *
  • Sichere Zahlungsarten
  • Optimale Verpackung zum Schutz der Ware
  • Onlineshop seit 1998
  • Tradition seit 1830

Vor fünf Jahren gelang es uns, einen ganz besonderen Tabak in der Karibik zu erwerben. Diesen ließen wir speziell für den Blend einer Limited Edition fermentieren, den es so nur einmalig und exklusiv zu unserem 190. Firmenjubiläum im Jahre 2020 geben wird.

Die "190th Anniversary" ist geschmacklich die Gehaltvollste unter unseren Royales Zigarren und wird so besonders die Liebhaber kubanischer Zigarren begeistern.

Von diesen Zigarren gibt es nur 300 nummerierte Kisten mit 10 Zigarren.

Zigarrentasting: Wie schmeckt die Royales 190th Anniversary?

Royales "190th Anniversary" | Toro-Format | Länge: 14,5 cm | Ringmaß: 56 

München und Costa Rica – was hat das miteinander zu tun? Nun, die Royales-Linie bringt Oberbayern mit der Karibik in Verbindung. Zum 190. Jubiläum kreierten wir eine weitere Zigarre für die Royales-Linie, deren finale Tabakeinlage auch im Onlineshop nicht verraten wird. 

Somit sitze ich heute hier mit einer Zigarre in der Hand, die mit Sicherheit ihr innerstes Geheimnis auch durch Feuer und Neugierde nicht preisgeben wird. Und wer seine Geschmacksknospen für Detektivisches einsetzen möchte, sollte sich beeilen, denn die "190th Anniversary" ist limitiert! 

Haptik und Optik – vor dem Anzünden 

Ich beginne mein Näherungsverfahren an die große Unbekannte mal mit den Eckdaten: Die "190th Anniversary" drängt bereits optisch in den Vordergrund. Mit einer Länge von 14,5 Zentimetern und einem Ringmaß von 56 ist sie eindeutig eine Toro. In der Hand liegt sie mit einem angenehmen Gewicht und präsentiert sich bereits in der Haptik als wertige Premiumzigarre. 

Optisch geht es weiter. Das satte vollmilchschokoladige Braun regt bereits die Fantasie an. Dazu ist sofort auffällig, dass sich beim Deckblatt dickere Blattadern vergeblich suchen lassen. Das glatte, leicht ölige Deckblatt liegt im Anschnitt sicher um eine eher weiche Zigarre, wodurch sie stabil und "unempfindlich" wirkt. Die schwarze Bauchbinde mit dem Tabakblatt gekrönten Z ist durch die Royales-Linie bereits bekannt. Was für einen zusätzlichen Hingucker sorgt, ist die rote Stoffbinde am Fuß der Zigarre. Ich dachte dabei sofort an eine Art Scherpe, welche den royalen Charakter sowie die Geschichte des Hauses Zechbauer gleichermaßen betont. Eine weitere Fantasie hierzu könnte auch sein, dass Zechbauer hier dem Genuss selbst den roten Teppich bereitet. 

Im Kaltgeruch präsentieren sich sogleich satte Aromen von frischer Erde, Zedernholz, vollmundigem Tabak, dunkler Schokolade, ein wenig neuem Leder und dahinter nochmals etwas Mineralisches. Dazwischen findet sich immer wieder eine kleine Süße, welche im späteren Rauchverlauf nochmals spannend wird. Die "190th Anniversary" duftet auch irgendwie heimelig, ohne alt rüberzukommen. 

Den Zugwiderstand würde ich zu Beginn als eine 6 von 10 bezeichnen. Dieser pendelt sich während des Rauchens dann bei 5 von 10 ein, ist also als mittel einzuordnen. Mir persönlich sagen Zigarren besonders zu, wenn der Zugwiderstand nicht zu leicht ist. Somit steigt auch bei dieser Prüfung die Vorfreude! 

Die ersten überraschenden blumigen, süßen und insgesamt frischen Aromen zeigt die Zigarre sogleich beim Kaltzug. Dadurch entsteht die erste Komplexität dieser Tabakmischung: der Kaltgeruch und der Kaltzug scheinen eigentlich widersprüchlich und dennoch passt alles noch immer zusammen. Eine wahre Königin regiert sie schließlich alle. 

Vom Anzünden bis zum Ablegen 

Manche Zigarren im Toroformat sind bei der Brandannahme etwas schwierig. Die "190th Anniversary" dagegen scheint die Flamme willkommen zu heißen und so glüht der Fuß im vollen Durchmesser sehr schnell. Auch die Rauchentwicklung ist absolut zufriedenstellend. Der Rauch selbst ist in seiner Textur nur bedingt cremig, was von Vorteil ist. Denn die Zigarre ist gehaltvoll mit einem großen Umfang an Aromen. Wenn der Rauch jetzt noch "dick und schwer" wäre, würde sie ihre Frische verlieren und könnte durchaus überfordern.
 Noch eine Anmerkung zur Brandannahme: sie ist nicht nur unkompliziert – die Zigarre geht trotz Rauchpausen nicht einmal aus. 

Die ersten Züge entlocken eine volle Würze, eventuell sogar leichte Schärfe, welche die Geschmackssinne endgültig aufwecken. Bereits auf dem ersten halben Zentimeter wird sie leichter und die Tabakaromen, das Zedernholz und ein Hauch von Zitrone machen sich bemerkbar. Gleich zu Beginn entwickelt die Royales eine etwas kalte tabaksatte Raumnote. Die angesprochene Kälte wirkt dabei frisch – nicht abgestanden. Nun komme ich zu der oben erwähnten geheimnisvollen Süße, welche mich schon beim Kaltzug überrascht hat. Ab dem ersten gerauchten Zentimeter taucht zwischen den intensiver werdenden Zedernholzaromen immer wieder eine kleine Spitze leicht angebrannten Karamells auf. Oder gibt es eine Zedernsüße, die ich hier verwechsle? 

Nach gerauchten zwei Zentimetern pendelt sich die Royales "190th Anniversary" auf absolut hohem Niveau ein und sie wird nochmals etwas leichter, ohne dabei etwas von ihrem Spektrum zu verlieren. Ab und zu entwickelt sie neben Erde, Zedernholz, Tabak und Süße eine Würze, die kurz an Süßholz/Lakritze denken lässt. Oberflächlich betrachtet könnte man die Zigarre als "easy Smoke" einstufen, da sie Entwicklungen statt Schwankungen zeigt. Dennoch lohnt es sich, in die Royales einzutauchen und die spielerische Vielseitigkeit Aspekt für Aspekt zu erforschen. 

Die Asche fällt das erste Mal nach circa zweieinhalb Zentimetern ab und hat eine hellgraue Farbe. Der Aschekegel zeigt feine waagrechte dünne Risse, welche die Zigarre teilweise wie ein Metallgewinde wirken lassen. Auch der Abbrand ist über den gesamten Rauchverlauf gleichmäßig. Ab der Hälfte verändert sich der Hintergrund ein wenig: Frisches Leder gesellt sich zu den bisherigen konsistenten Aromen hinzu. 

Nach der Hälfte entwickelt sich die zunächst ungeklärte Süße hin zu dunkler Schokolade. Die süßen Karamellspitzen, die zu Süßholz/Lakritze werden, gestalten sich nun würziger und man könnte meinen, Nelken seien im Spiel. Um ehrlich zu sein sind dies bereits die Vorboten des Ammoniaks, welches beim Format sowie der Tabakfülle der Zigarre fast unvermeidbar scheint. Zum Glück entwickelt sich dieses nur langsam und geschmacklich eingebettet. Im letzten Drittel steigt die Würze deutlich an. Nach drei Vierteln der Gesamtlänge lege ich die Zigarre schweren Herzens ab, was nach guten 65 bis 70 Minuten okay ist. 

Fazit zur Royales "190th Anniversary" 

Es gibt Toros, die ein bis eineinhalb Zentimeter länger sind, jedoch nicht ein Ringmaß von 56 halten können. Für meinen Geschmack war die Entscheidung für ein größeres Ringmaß bei einem solch umfangreichen und gehaltvollen Tabak genau die richtige. Dickere Zigarren "verzeihen" einfach ein stärkeres/häufigeres Ziehen, werden nicht so schnell heiß und überschärfen nicht. Zechbauer zeigt nicht nur mit der Royales-Linie, sondern ganz besonders mit dieser limitierten Zigarre, dass Tabake aus Costa Rica für Premium Zigarren geeignet sind. Ich persönlich freue mich auf weitere Entwicklungen dieser Serie, denn ich bin davon überzeugt, dass die Royales nicht nur "irgendeine Hausmarke", sondern eine eigenständige Zigarrenmarke darstellen, welche weit über München hinaus bekannt sein darf.
Gerry Lächnfinga

Zigarrenmarken: Royales
Aroma: Feinwürzig
Zigarrenformat: Toro
Herkunft: Costa Rica
Linie: Royales

0 von 0 Bewertungen

Geben Sie eine Bewertung ab!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.


Newsletter

Wollen Sie auch in Zukunft über die neuesten Angebote und Produkte informiert werden, melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an.

Anrede *
   
Datenschutz *